Mathilde Riede-Hurt, Baeuerin mit ApfelDer Apfel in der Naturheilkunde

Der Apfel ist ein Rosengewächs und gehört zu den wertvollsten einheimischen Früchten. Schon sehr früh erkannte man, dass ein regelmäßiger Konsum von 1 bis 2 Äpfeln pro Tag der Gesundheit sehr förderlich ist. Äpfel sollten immer ungeschält gegessen werden - wegen der in den Randschichten, v.a. in den Schalen, enthaltenen gesunden Flavonoide. Viele Sorten wie wie Berlepsch, Boskop, Cox Orange und Jonagold sind reich an Vitamin C und anderen gesunden Inhaltsstoffen:

  • Vitamin A, B1, B2,

  • bis zu 12 % Zucker,

  • Pektin, Gerbstoffe, Kalium, Spurenelemente,

  • Enzyme und organische Säuren (Apfel-, Zitronen-, Bernstein- und Milchsäure).

Äpfel wirken appetitanregend, fiebersenkend, erfrischend, lindern Übersäuerung und fördern die Verdauung.

Der Apfel und seine Anwendungsgebiete

Die in Äpfeln enthaltenen organischen Säuren regen die Verdauung an. Sie wirken sich fördernd auf die Magen- und Darmtätigkeit aus. Bei Verdauungsstörungen und Durchfall sorgen ungeschälte, geriebene Äpfel rasch für Abhilfe. Am besten isst man mehrmals am Tag 1 Portion geriebenen Apfel - nicht zu kalt und sorgfältig gekaut.

Zur Entschlackung kann man monatlich einen Apfeltag einlegen. Es gibt viele leckere Speisen, die den Tag versüßen wie Apfelstrudel, Apfelreis, Apfelmüsli, Apfelsaft, Apfelschalentee etc.

Vitamin C-reiche Äpfel beugen Erkältung, Infektionen, Rheuma, Leber- und Nierenleiden und sogar einigen Alterserscheinungen vor.

Bei erhöhtem Cholesterinspiegel sollte man zum Abbau des Blutfettes täglich 2 Äpfel essen.

Ein mit Honig gesüßter Tee aus Apfelschalen beruhigt die Nerven, hilft bei Übersäuerung und bei der Beseitigung giftiger Darmprodukte.

Frischer Apfelsaft wird als äußerlich Tonikum gegen faltige, schlaffe Haut verwendet.

Seifen und Räume mit Apfelduft aromatisieren

Wenn man Schalen intensiv duftender Äpfel einige Minuten in Wasser kochen lässt, löst sich aus den Duftdrüsen der Schalen ein erfrischender und entspannungsfördender Duft. Er reichert das Wasser mit einem aromatischen Duft an, die man zur Verbesserung der Raumluft mit der Aroma-Lampe oder zur Herstellung herrlich duftenden Shampoos oder Seifen verwenden kann.