Badewanne Badeöl selber machen

Mit Hilfe von Pflanzenölen wie Sonnenblumenöl, Olivenöl, Mandelöl, Avocadoöl und Distelöl. kann man Badeöl auch im größeren Mengen herstellen. Dazu mischt man das Pflanzenöl mit ätherischem Öl im Verhältnis 3:1. Das Badeöl wird dann gut verschlossen, in einem dunklen Behältnis vor Licht geschützt gelagert. Die Mischungen sind etwa 6 Monate lange haltbar. Alle Öle können mit der Zeit unter dem Einfluss von Sauerstoff und Wärme ranzig werden.

Rezeptur für ein Vollbad

Für ein Vollbad mit ätherischen Ölen vermischt man 5 – 10 Tropfen des Öls mit 2 EL Emulgator. Wenn man selbst mit Badezusätzen experimentiert, sollte man die ätherischen Öle immer nur tröpfchenweise zugeben, um Überdosierungen zu vermeiden.

Rezept für ein Vollbad zur Abwehr von Erkältungskrankheiten

Jeweils 1 - 3 Tropfen Wacholderbeeren-, Rosmarin- und Salbeiöl mit 2 EL Trägeröl mischen.

Blüten, Blätter und Kräuter werden meist als Aufguss, Rinden und Wurzeln als Abkochung verwendet.

Aufguss (Infusum)

Die Droge wird mit kochendem Wasser (80 - 100 Grad Celsius) aufgegossen.

Man lässt den Sud im bedeckten Gefäß 5 - 10 Minuten ziehen.

Abkochung (Dekoktum)

Die Droge wird über Nacht kalt angesetzt und erst kurz vor der Verwendung aufgekocht und dann dem Badewasser zugeben.

Badezusatz aus Kräutern und ätherischen Ölen – Wirkung und Anwendung

Kräuter / Öle

Anwendungsgebiete

Anwendung

Baldrian

Schlafstörungen, Nervosität

Öl oder Droge (1OOg in 1 L Wasser)

Eichenrinde

Hautleiden, Ekzeme

Abkochung: 1 kg Rinde auf 2 L Wasser

Fichtennadel

Nervosität, Schlafstörungen, Neuralgie, Atemwege, Rheuma, Gicht, Grippe, Katarrh

Abkochung: 1 kg Nadeln u. Zapfen auf 2 L

Kamille

Hautleiden, Hämorrhoiden

Öl oder Droge (Aufguss mit 100 g Blüten)

Lavendel

Beruhigung, ausgleichend, Nervosität, Schlafstörungen, Hautpflege, entspannend

Öl oder Droge (Aufguss 100 g auf 1 L)

Melisse

Nervosität, Kopfschmerzen, Überlastung, niederer Blut druck, Schlafstörungen, nervöse Magenbeschwerden,

Entspannung

Öl oder Droge (Aufguss 100 g auf 1 L)

Rosmarin

Niederer Blutdruck, Rheuma, Erkältungskrankheiten, Kreislauf stimulierend, Verstauchungen

Öl oder Droge (Aufguss 50 g auf ½ L); häufig auch als Mischung mit Salbei und Thymian

Salbei

Rheuma, Erkältungskrankheiten, übermäßige Schweißabsonderung, antiseptisch, strapazierte Haut

Abkochung (100 g auf 1 L);

häufig auch als Mischung mit Eukalyptus, Thymian oder Rosmarin

.